Linsenfrikadellen – sehr lecker

Zugegeben war ich etwas skeptisch, wie sie wohl schmecken würden. Aber dann sehr positiv überrascht. Weil ich versehentlich zuviel Salz genommen hatte, erweiterte ich das ursprüngliche Rezept um Kichererbsenmehl, gekochte Kartoffeln und einen grob geriebenen Zucchino. Es funktionierte. Mittags frisch zur Marga und abends mit Senf ins Fladenbrot gewickelt….werde ich öfter machen!
Sie passen auch perfekt zu Walnuss-Rote-Bete-Hummus (Kichererbsenpüree) und Salat.
Hier noch ein Link zu Karotten-Hummus.

Zutaten:
150 braune Linsen, über Nacht eingeweicht
Semmelbrösel, Kichererbsenmehl
2-3 EL Milch
opt. 1 Ei
1 dicke Lauchzwiebeln, sehr fein gehackt
3 Knoblauchzehen, durchgepresst
1 EL Tomatenmark
1 El Koriander
Salz und Pfeffer
1 TL Kumin
1 mittlere Kartoffel, weich gekocht
1 kleiner Zucchino, grob geraspelt

Die eingeweichten Linsen in Gemüsebrühe weich kochen (mind. 30 Min).
Im Mixer pürieren und mit den anderen Zutaten vermischen, bis eine weiche, aber stabile Masse entstanden ist. Kleine Bällchen formen, platt drücken in Mehl wälzen und von beiden Seiten knusprig braten.
Abtropfen lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.